Genusswanderung zu den Loseggalmen

Nachdem das Wetter in den letzten Wochen sehr unbeständig war, machten wir uns letzten Sonntag kurz entschlossen auf eine Wanderung mit der gesamten Familie zu den Loseggalmen in Annaberg auf 1480 Höhenmeter.

Wir packten alle ins Auto und fuhren nach Annaberg zum Parkplatz Mauerreit. Von dort ging es zu Fuß weiter. Die Kleinste wurde in die Kindertrage gepackt, und wir starteten unsere Wanderung gemütlich durch den ersten Waldweg. Da uns der Ehrgeiz bald gepackt hat, sind wir weiterhin die “Abkürzungen” querfeldein gegangen. Das dies auch der anstrengendere Weg sein würde, haben wir verdrängt. Nach ca. 30 Gehminuten haben wir Elina in der Trage ganz schön beneidet.

Nach einer knappen Stunde sind bereits auf der Anhöhe angekommen und haben den Ausblick auf die Bischofsmütze genießen können.

Das letzte Stück zur Loseggalm geht es ja zum Glück bergab. Die frei laufenden Almferkel haben uns mit Ihrem Grunzen gleich begrüßt. Nachdem wir unseren Dursch gelöscht hatten, gings gleich weiter zur Nachbaralm “Langfeldhütte”, um uns dort mit einer Brettljause zu belohnen.

Zur Almjause gibt es hauseigene Almprodukte, die von den Sennerinnen auf der Alm hergestellt werden. Bis zu sechs verschiedenen Käsesorten erwarteten uns – die Genusswanderer, wie wir später feststellen konnten. Die Langfeldhütte ist eine der 3 Almen der “Dreikäsehoch-Tour”.

Auch die Kinder, die anfangs gar nicht so begeistert von unserer Wanderung waren, wurden auf der Langfeldalm belohnt. Zwei süße Häschen freuten sich – mehr oder weniger – auf Ihre Streicheleinheiten, im Sandkasten fühlte sich Elina pudelwohl und ein gespanntes Seil war für unsere künftigen “Hochseiltänzer” ein tolles Erlebnis.

Der kleine Tobias hat sich sehr gefreut, dass er Besuch von mehreren Kindern hatte. Er hat uns gleich eingeladen, die Nacht auf der Alm zu verbringen – die Einteilung in die Zimmer wurde gleich von ihm vorgenommen. Leider konnten wir die Einladung nicht annehmen, da am Montag Schule, Kindergarten und Arbeit wieder auf uns warteten – vielleicht kommen wir in den Sommerferien nochmals darauf zurück.

Unser Fazit: Auch wenn die Sonne nur kurz durchblitzte, haben wir einen gelungenen  Sonntag mit der ganzen Familie verbracht!

Und wo geht es diesen Sonntag hin?

Georg Hedegger

Über Georg Hedegger

Mir war es immer wichtig heimische, frische Produkte in unser Haus zu integrieren. 2010 verpachtete unser Nachbarhof uns seinen Fischteich, was sich nach einer Weile als ein wahrer Segen für unser Restaurant und das Urlaubserlebnis unserer Gäste herausstellte. Das wöchentliche Angeln & Grillen ist auch für mich persönlich immer wieder ein Highlight. Finden Sie mich auf Google+.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung stimmen Sie der Verwendung automatisch zu. Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close