Familienwanderung zum Lammertaler Urwald

Leichte Wanderroute für Familien im Salzburger Land

Der Lammertaler Urwald beherbergt die höchsten Bäume Österreichs. Vom Berghotel Lämmerhof aus erreicht man den Wald in ca. 1,5 h. Die Runde im Wald ist dann noch einmal ca. eine halbe Stunde, je nachdem, wieviel Zeit man dort verbringt.

Nach der Runde kann man noch auf eine leckere Jause in die Spießalm einkehren. Ich empfehle die Runde nicht nur Kindern, sondern auch naturbegeisterten Erwachsenen!

Spannende Abtenteuerwanderung mit Kindern

Im Wald kann man die Ruhe und Kraft direkt spüren – eine sehr besondere Atmosphäre.

Wegbeschreibung zum Urwald

– ca. 5 km vom Hotel und zurück
– ca. 300 hm
– ca. 2,5 – 3 Stunden Gehzeit

Von unserem Hotel aus startet ihr links raus und folgt dann rechts der Straße, entlang des Schöberlbachs. Nach ca. 500 m, bevor ihr die Forststraße erreicht, biegt ihr rechts ab und folgt den gelben Schildern über die Wiese. Nach weiteren 500 m erreicht ihr den Parkplatz beim Reithbauern unterhalb der Spießalm. Von hier folgt ihr den Schildern für ca. 40 min zur Spießalm und dann weiter Richtung Urwald für ca. eine halbe Stunde. Dann habt ihr den Eingang zum Wald erreicht. Die Runde im Wald dauert ca. eine Stunde. Kommt immer darauf an, wieviel Zeit ihr euch im Wald nehmt. Ich bleib auch gern mal länger und genieße.

Kinderwagenfreundliche Forststraße zur Spießalm im Lammertal

Der Weg auf die Spießalm ist etwas steil, dafür sehr breit und auch für Kinderwägen und Fahrräder geeignet.

Hütte mit Käserei im Salzburger Land

Von der Spießalm zum Urwald sind es noch ca. 30 min über saftige Almwiesen bis zum Eingang des Lammertaler Urwaldes.

Hell violette Almblume

Am Weg endeckt man zahlreiche wunderschöne Almblumen, wie z. B. die Herzblättrige Kugelblume.

Kleine blau-violette Almblume

Gamander-Ehrenpreis

Gelbe Almblume mit vielen langen gelben Blüten

Wundklee

Der Lammertaler Urwald

Der Lammertaler URWALD. Diesen Namen hat der Wald vor allem wegen seinen alten und hohen Bäumen. Das ist quasi ein Wald wie früher. Durch passende Bodenbeschaffenheit, Hanglage und klimatische Bedienungen konnte ein so guter Bestand erst möglich werden. Dieser blieb als solcher erhalten, da er durch seine spezielle Lage forstwirtschaftlich nicht genutzt wurde. Er dient(e) als Schutzwald für die darunter liegenden Häuser.

Familienfreundliche spannende Wanderung

Die Bäume leben es uns vor – gemeinsam wachsen bis zum Ende.

Naturschutz wird bei uns im Lammertal großgeschrieben. Über eine Fläche von 10 ha erstreckt sich der Urwald. In Österreich ist es mittlerweile schon fast zur Seltenheit geworden, dass man einen richtig schönen Mischwald findet. Bei uns im Urwald wachsen Fichten, Buchen, Tannen und Lärchen nebeneinander. Dadurch ergibt sich ein Meer aus verschiedenen Grüntönen.

Im Wald liegen allerlei tote Bäume herum. Die meisten sind von selbst umgefallen, ein paar wurden umgesägt. Umgesägt wurden sie aber nur, wenn sie bereits tot und eine Gefahr für Spaziergänger waren. Diese Bäume sind dann nicht weggeräumt worden, sondern „durften“ liegen bleiben. Warum das wichtig ist? Totes Holz bietet Lebensraum für allerlei Tiere und Pflanzen. Es ist ein Unterschlupf für Vögel, Fledermäuse, Igel oder auch Füchse. Kleinstlebewesen wie Maden oder Würmer bohren sich gerne durch das morsche Holz und sind wiederum Nahrungsmittel für größere Tiere wie Vögeln.

Lammertaler Urwald im Salzburger Land

Tote Bäume – ein Paradies für Käfer, Würmer, Maden, Vögel und allerlei andere Tiere.

Größte Bäume Österreichs

Im Lammertaler Urwald findet man die höchsten Bäume Österreichs. Einige Bäume sind bereits über 300 Jahre alt. Stellt euch vor: Die Erfindung der Dampfmaschine war 1769 und ist somit noch keine 300 Jahre her!

Die 3 berühmtesten Bäume des Urwaldes sind eine Tanne – „Der Lammertaler Wächter“, eine Fichte – „Die Alte Tax“ und eine Buche – „Die Mutter des Waldes“. Alle drei sind über 300 Jahre alt. Der Lammertaler Wächter ist 48 m hoch und hat einen Stockdurchmesser von 160 cm! Eine Familie alleine reicht nicht aus einen Kreis um den Baum zu machen.

Was ich selbst nicht mehr kannte: Das Wort „Tax“ ist ein altes, regionales Wort für Nadelbäume.

Ausflugsort im Salzburger Land für Kinder

Christoph staunt immer wieder über die enormen Dimensionen dieser alten Bäume.

Alter Wald mit höchsten Bäumen von Österreich

Eine Umarmung des ältesten Baumes “Lammertaler Wächter” spendet Ruhe und Kraft.

Gute und einfache Informationen

Auf dem Weg sind ca. 5 Tafeln verteilt auf denen Kinder (und auch Erwachsene) interessante Information über Bäume, Wälder und spezielle Infos über den Urwald bekommen. Die Tafeln sind leicht verständlich und trotzdem sehr informativ.

Walderlebnisse mit Kindern

Eine Hinweistafel warum dieser abgesägt wurde. Und ein super Fotostopp ;)

Kinderwanderung mit Spaß und Abenteuer

Natürlich darf auch Cleverix beim Lammertaler Urwald nicht fehlen!

Einkehr

Für all jene bei denen eine Einkehr zu einer gelungenen Wanderung dazugehört, habe ich gute Nachrichten. Die Runde durch den Wald endet fast beim Einstieg und in maximal 20 Minuten erreicht ihr wieder die Spießalm. Die Spießalm ist bekannt für ihre guten Käsegerichte, aber auch für selbstgemachte Süßspeisen und allerlei andere Leckereien. Eine Einkehr lohnt sich also auf alle Fälle!

Einkehr nach kurzer Wanderung für Kinder

Käse aus eigener Käserei, Speck vom hofeigenen Schwein und vieles Mehr findet ihr auf der Spießalm!

Romantische Bank mit Blick auf Gosaukamm

Ein Abenteuerplatz für Kinder – ein Ort der Erholung für Erwachsene.

Der Lammertaler Urwald gehört auf alle Fälle zu den TOP Ausflugszielen im Tennengau! Für genauere Informationen steht euch unser Team vom Berghotel Lämmerhof jederzeit zur Verfügung!

Über Theresa Thaler

Als angehende Yoga-Trainerin mache ich momentan mein Hobby zum Beruf. Außerdem habe ich eine Leidenschaft für alte Handwerkskunst wie Brotbacken und regionale und saisonale Küche. Als Pädagogin und Skilehrerin habe ich zudem ein großes Herz für Kinder.

, , , , , ,