Brauchtum: Perchtenlauf im Lammertal

Düstere Gestalten vertreiben böse Geister im Salzburger Land

Krampusse und Perchten sind aus dem winterlichen Brauchtum im SalzburgerLand nicht mehr wegzudenken. In Gruppen, den sogenannten Passen, ziehen die in wilde Kostüme gekleideten Gestalten rund um Weihnachten und den Dreikönigstag durch die Orte. Was Perchten von Krampussen unterscheidet? Und wo Sie einen Perchtenlauf im Lammertal live miterleben können? Das erfahren Sie hier:

Was sind eigentlich Perchten?

Perchten sind im alpenländischen Brauchtum vorkommende Gestalten, die vor allem im Dezember und Januar auftreten. Ihr Name leitet sich vermutlich von der Sagengestalt der Perchta ab. Eine andere Theorie zur Namensgebung geht davon aus, dass sich der Begriff von Epiphanias, dem Dreikönigsfest am 6. Januar, ableitet. Die Perchten verkörpern allgemein zwei Gruppen, die „guten“ Schönperchten, und die „bösen“ Schiechperchten (oberdeutsch schiech, ausgesprochen schiach, betont auf i: hässlich, schlimm, böse). Wichtiges Utensil der Perchten ist die Glocke, mit der nach populärer Deutung der Winter – bzw. die bösen Geister des Winters – ausgetrieben werden soll (Winteraustreiben, bzw. Austreiben des alten Jahres). Der Besuch von Perchten wird bisweilen im Volksmund als glücksbringendes Omen hochgehalten. Inwieweit das Perchtenlaufen wirklich auf heidnische Bräuche zurückgeht, ist umstritten.

Perchtenlauf im Salzburger Land

Perchten im Lammertal

Perchten in Salzburg

Der Brauch unterscheidet sich von Region zu Region. Zwischen Ende Dezember und dem 5. Januar pochen in vielen Salzburger Dörfern finstere Gestalten an die Haustüren. Die Perchten gehen um … Der Perchtenlauf als Brauch vor Dreikönig hat sich bis heute gehalten! Mit ihren aufwendig geschnitzten Holzmasken und kunstvoll gefertigten Kostümen ziehen sie durch die Orte. Meist gibt es gut organisierte Umzüge.

Von der Frau Bercht zu den Perchten

Eine Variante und Erklärungsmöglichkeit der Figur der Perchten geht auf eine mittelalterliche Hexengestalt zurück. Der eigentliche Name Percht leitet sich von “Frau Bercht” ab. Die Percht gilt als Schicksalsfrau und als Seelenbegleiterin.

In ihrem Gefolge befinden sich ungetaufte Kinder. Frau Bercht kontrolliert und achtet auf Ordnung. In dieser Funktion erscheint sie zum Jahreswechsel bereits im Mittelalter. Ab dem 16. Jahrhundert wurde ihr Name auf die begleitenden Teufelsgestalten übertragen.

Perchten in Lungötz

Die Perchten vertreiben böse Geister im Dezember und Jänner

Unterschied zwischen Krampus und Percht

Ein typisches Merkmal der Schiachpercht im Gegensatz zu einer Krampusmaske besteht darin, dass die Percht mindestens zwei Paar Hörner besitzt. Der Krampus trägt einen Schweif und eine Ruten aus Weiden mit sich – die Percht nicht. Schellen im Gegensatz zu Glocken und Ketten bilden das Geläut der Schiachpercht. Eventuelle Begleiter der Schiachpercht sind Zapfenmandl, Schleifer und Metzger. Das sind furchtlose Männer, die vor allem in den Wäldern gewohnt haben.
Auch die Schiachpercht ist keine böse Gestalt, sondern ihr Treiben gilt als Glücks- und Fruchtbarkeitsritual.

Im Laufe der Zeit mischten sich immer mehr, zum Teil mystische Gestalten in die Gruppen. Die “Hobagas, die Zapfenmandl”, die Hexen, der Tod.

Die schlimmste Percht von allen ist die Hobagoaß, eine Mischung aus Ziege und Vogel. Sie kommt in den Rauhnächten zu einem nach Hause, und wenn man sein Zimmer nicht sauber hat, dann schneidet sie einem mit ihrer riesengroßen Schere den Bauch auf, schmeißt alles hinein und näht ihn mit ganz großen Stichen wieder zu, damit man das ja nicht vergisst. Gruselig…

Hobagoas beim Perchtenlauf im Lammertal

Hobagoas im Lammertal

Die Hexen bzw. der Tod wurden erst später von gewissen anderen Brauchtumsaktivitäten in den Perchtenlauf mit eingebunden. Sie spielen eine untergeordnete Rolle. So fegen zum Beispiel die Hexen eine Stube aus, dies symbolisiert das Böse aus dem Haus zu kehren.

Mehr Perchten-Bilder gibt es hier: 1. Perchtenlauf in Lungötz

Perchtenlauf im idyllischen Ort Lungötz im Lammertal

Zum ersten Mal fand Anfang Januar 2010 auch in Lungötz ein Perchtenlauf statt. Am Abend des 2. Janaur 2010 versammelten sich zahlreiche Schiachperchten im Ortszentrum von Lungötz. Unter den zahlreichen Perchten fand man auch Hexen und natürlich die „Hobagoaß“.

Aufgrund des großen Erfolges und der sehr positiven Rückmeldungen, findet der Perchtenlauf seither jeden Winter statt.

Erleben Sie das Brauchtum der Perchten hautnah und genießen Sie einen entspannten Urlaub zwischen Weihnachten und Silvester im romantischen Lammertal im Alpengasthof Lämmerhof.

 

Georg Hedegger

Über Georg Hedegger

Mir war es immer wichtig heimische, frische Produkte in unser Haus zu integrieren. 2010 verpachtete unser Nachbarhof uns seinen Fischteich, was sich nach einer Weile als ein wahrer Segen für unser Restaurant und das Urlaubserlebnis unserer Gäste herausstellte. Das wöchentliche Angeln & Grillen ist auch für mich persönlich immer wieder ein Highlight. Finden Sie mich auf Google+.

, , , , , , , , , ,

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung stimmen Sie der Verwendung automatisch zu. Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close