Sehenswürdigkeiten in Salzburg – Teil 2

Die linke Altstadt – von der Getreidegasse bis zum Dom

Nachdem es im ersten Teil um Hellbrunn mit all seinen Schönheiten ging, tauchen wir diesmal direkt ein in die Stadt. Genauer gesagt in die linke Altstadt, den wohl berühmtesten Teil Salzburgs. Links bezieht sich dabei auf die Laufrichtung der Salzach: Es geht um die Getreidegasse, den Dom, die großen Kirchen und kurz gesagt um die herrliche barocke Altstadt, in der die meisten Sehenswürdigkeiten in Salzburg zu finden sind. Da dieses Thema groß genug ist, werden die Festung und der Mönchsberg in einem der nächsten Beiträge behandelt.

Das barocke Kleinod an der Salzach

Die Salzburger Altstadt am Abend (c) wikicommons

Hier gibt es wahrlich viel zu sehen: Enge Gässchen und weite Plätze wechseln sich ab, riesige Sakralbauten stehen neben feinen Boutiquen, Museen und Kunst im öffentlichen Raum liegen oft nur einen Steinwurf voneinander entfernt.

Wolfgang Amadeus Mozart

Direkt in der Getreidegasse geboren (c) wikicommons

Getreidegasse – zwischen Mozart, Eisenschildern und Durchhäusern

Wie man das Geburtshaus des berühmtesten Salzburgers findet? Ganz einfach: Dort, wo die meisten Menschen stehen. Aber auch ansonsten ist die Getreidegasse ohne Frage die beliebteste Straße Salzburgs. Die herrlichen schmiedeeisernen Schilder gehören hier genauso dazu, wie die vielen Boutiquen, Cafés und Durchhäuser. Letzteres sind schmale Durchgänge zu den Innenhöfen und weiter zu den Parallelstraßen und stecken voller kleiner Kaffeehäuser und Überraschungen …

Der Salzburger Dom – ein Glanzstück der barocken Baukunst

Im Jahr 1628 wurde der Dom mit einem 8-tägigen und dem wahrscheinlich größten Fest, das die Mozartstadt je gesehen hat, eingeweiht. Das Herzstück der Altstadt ist der Dom mit seinen fast 1000 Sitzplätzen, zahlreichen Seitenaltären, der gewaltigen Kuppel, mehreren Orgeln und nicht zuletzt der wieder geöffneten Krypta.

Das Herz der Salzburger Alstadt

Innenraum des Salzburger Doms (c) wikicommons

Die schönsten Kirchen Salzburgs

Die Fülle an Kirchen ist kaum zu glauben. Neben dem Dom sollten Sie in folgende Sakralbauten zumindest einen Fuß gesetzt haben. Jede davon transportiert eine andere Stimmung:

  • Franziskanerkirche: Der Unterschied des romanischen Schiffes mit dem spätgotischen Chor und dem heißen Sommertag davor könnte kaum größer sein. Fast wie in einer Höhle ist es hier düster, leise und kühl.
  • Peterskirche: Versteckt über den Innenhof gegenüber der Franziskanerkirche gelangen Sie in die pleonastische Barock-Kirche. Kaum ein Fleckchen der Wand scheint frei geblieben zu sein. Kaum irgendwo wird so deutlich, wie reich diese Stadt war.
  • Kollegienkirche/Universitätskirche: Der zweite große Kuppelbau stellt einen eindeutigen Kontrast zu den anderen dar. Bis auf die Altäre findet das Auge kaum einen Halt in dieser unnatürlich weißen und hellen Kirche. Erst langsam wird auch hier der ebenfalls weiße Stuck in der Nähe der Kuppel sichtbar.
  • Darüber hinaus: Die älteste noch erhaltene Kirche Salzburg ist die kleine Michaelskirche gegenüber des Doms. Auch ein Spaziergang hinauf zum Kloster Nonnberg oder zur Müllner-Kirche am Ende des Mönchsbergs lohnt sich.
Der eindrucksvolle Brunnen am Residenzplatz

Residenzbrunnen vor dem Dom (c) wikicommons

Plätze und Brunnen in Salzburg

Rund um den Dom liegen die schönsten und berühmtesten Plätze: Der Mozartplatz mit der Statue des berühmtesten Sohns der Stadt geht fließend über in den Residenzplatz mit dem riesigen Pferdebrunnen. Nur wenige Schritte weiter ist man am Domplatz, der vor allem mit einer riesigen Mariensäule und als Spielstätte des „Jedermanns“ berühmt wurde – selbstverständlich auch, weil man sich hier am Hauptportal des Doms befindet. Die Runde um den Dom geht weiter mit dem Kapitelplatz, ebenfalls mit pittoreskem Brunnen und der Ausgangslage zum Erklimmen des Festungsbergs. Geht man vom Domplatz aus weiter an der Franziskanerkirche, erreicht man den Max-Reinhardt-Platz beim Festspielhaus sowie die Pferdeschwemme – ebenfalls Pflichtorte für den Stadtrundgang.

Museen und Galerien

Mit dem Domquartier wurde erst vor wenigen Wochen ein spektakuläres neues Museum eröffnet, das einen Einblick in die Prunkräumlichkeiten der Residenz und in mehrere Jahrhunderte an Kunst und Geschichte gibt. Daneben sind das Museum der Moderne und das Rupertinum die interessantesten Museen. Aber auch das Sattler-Panorama, das Sound-Of-Music-Museum und – besonders mit Kindern zu empfehlen – das Haus der Natur sind mehr als sehenswert.

Diese Liste ist aber noch lange nicht alles, was Sie in Salzburg erwartet. Im letzten Teil haben wir Ihnen bereits Hellbrunn vorgestellt und im nächsten erwarten Sie auch wieder einige interessante Ecken dieser herrlichen Stadt. Rund eine Stunde dauert die lohnende Fahrt. Am besten nähern Sie sich der Stadt über die Abfahrt Salzburg Süd und nutzen den Park & Ride Parkplatz von dem alle 20 min ein Bus in die Stadt fährt. Individuelle Urlaubstipps bekommen Sie auch direkt im Hotel – nicht nur zu Salzburg, sondern auch zu herrlichen Aktivitäten in der Natur des Tennengaus rund um Ihren Alpengasthof Lämmerhof.

Christoph Hedegger

Über Christoph Hedegger

Juniorchef und dipl. Mountainbike Guide im Alpengasthof Lämmerhof. Im Winter wie im Sommer gerne in den Bergen unterwegs. Ihr Ansprechpartner für Mountainbiken, Sportklettern, Wanderungen, Skifahren, Skitouren und den Ausflugszielen rund um den Lämmerhof. Finden Sie mich auf Google+.

, ,

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung stimmen Sie der Verwendung automatisch zu. Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close